Unser JoHahn

Standard

Als wir am 27.09.2017 unseren Hahn Karsten gehen lassen mussten war uns trotz unserer Trauer klar, dass unsere Hühnerschar wieder einen Vorkräher braucht. So eine wilde Hühnerschar ohne männliches Oberhaupt – nee, das geht gar nicht. Wir entschuldigen uns schon jetzt bei dem sehr emanzipierten Teil der Leserschaft, aber die Dinge sind nun mal, wie sie sind. Und sollte es Beschwerden geben, nennen wir das nächste Huhn Emma. Versprochen!

Also haben wir eine Annonce aufgegeben:

Hahn gesucht! Anstrengende Hühnerdamen suchen belastungsfähigen Hahn.
2 Tage später war er da, unser Johahn. Wie wir es mit neu hinzugekommenen Tieren immer machen, achten wir sehr besonders auf die Neuankömmlinge. So natürlich auch bei diesem Hahn. Naja, von Hahn war nicht so viel zu sehen, er kam ziemlich zerrupft und unfertig bei uns an.

So sah er aus, als er zu uns kam

Der Stall wurde zur Nacht wie immer verschlossen, von hier gibt es kein Entkommen. Dachten wir. Als wir am nächsten Morgen nachgesehen haben, waren alle Hühner da, nur Johahn nicht. Weg, verschwunden, nicht zu sehen, wie in Luft aufgelöst. Wir haben alles abgesucht, erfolglos. Haben wir nur geträumt, dass wir ihn geholt haben? Nein, haben wir nicht, denn wir haben ihn gefunden. Mit einer der Hühner sass er ganz, ganz, ganz tief unten im Ablauf (der Hühnerstall wurde früher für Schweine genutzt und dort gibt es Abläufe für die Gülle). Nach unserem Empfinden kein passender Ort für weibliche Bekanntschaften, aber sind wir ein Huhn? Wir sind auf jeden Fall froh und glücklich, dass Johahn da ist.

Zur Strafe hat er ein paar Federn lassen müssen, dafür gab es aber im Anschluß etwas gegen seinen gewaltigen Hunger. Zufrieden pickt Johahn sein Futter auf, um gleich darauf im Auslauf in die Sonne zu begeben.

Mittlerweile hat er sich prächtig entwickelt. Er wird täglich selbstbewusster, hat sich mit seinen vielen Damen ins Benehmen gesetzt und lässt bereits schon deutlich weniger Federn 😀.

Sein Harem ist lieb zu ihm, die Hühner sind gefügig geworden , Johahn hat die Damen im Griff (jaja, es wird eine Emma geben).

Wir freuen uns. Mit und für Johahn, mit und für die Hühnerschar. Momentan läuft alles relativ glatt (wobei relativ wirklich relativ verharmlost wird). Aber für uns ist es gut. Keine allzu dramatischen Krankheiten und auch sonst nur die normalen Sorgen. Man wird ja bescheiden im Laufe der Jahre. Wir hoffen, dass es noch einige Zeit so bleibt und wir gemeinsam mit unseren Tieren eine ruhige und entspannte Vorweihnachtszeit verbringen können.

Das wünschen wir Ihnen zum 2. Advent. Viel Ruhe, Zeit mit den Lieben, Besinnung auf das Wesentliche.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.