Unsere kleine Holly hat es nicht geschafft

Standard

Unsere kleine Holly musste am Sonntag (08.05.) erlöst werden.

Seit Dienstag, 03.05., lebte Holly bei uns, ihre Mama hatte sie verstossen und so wurde Holly zum Flaschenkind. Ihr Hunger war groß und außer einem „Katzenbuckel“ war nichts ungewöhnliches zu entdecken. Am Donnerstag hatten einige ihrer Muskelbereiche kaum noch funktioniert, ihr Kopf hing weit unten und der Saugreflex fehlte plötzlich.
Der hinzugezogene Tierarzt stellte einen Selenmangel fest, der genau auf Holly´s Erscheinungsbild passte.  Selenmangel bei so kleinen Tierkindern, aber auch bei Erwachsenen kann tödlich enden. Also wurde durch das Spritzen diverser Medikamente versucht, Holly wieder aufzubauen.

Tatsächlich, es ging aufwärts!

Holly hatte Hunger, sie war zwar noch nicht wieder ganz so wie vorher aber es ging ihr deutlich besser.

Am Freitag wollte Holly zwar trinken aber es ging nicht, ihr fehlte plötzlich die Kraft. Dann musste sie, um nicht auszutrocknen, einige Zeit eine Infusion bekommen, so auch am Samstag.

Holly am Tropf

Alles blieb unverändert und die Chancen standen zunächst recht gut das wir es schaffen werden. Abends stand Holly dann wieder selbstständig, wenn auch wackelig auf ihren kleinen Beinchen, wir haben uns so gefreut dass es besser wird. Es musste einfach besser werden.

Holly draussen
Am Sonntag veränderte sich Holly´s Zustand rapide, sie konnte ihren Kopf nicht mehr tragen, sie lag fest.

Der Tierarzt kam und es gab keine Möglichkeit mehr ihr zu helfen außer ihr ein langes Sterben zu ersparen und so wurde unsere Holly ganz sanft eingeschläfert.

Sie hatte bereits während der Narkose ein Lächeln in ihrem kleinen und zarten Kindergesicht……

Wir sind alle sehr, sehr traurig. Diese kleine Lämmchen wollte so gerne leben. Holly war sehr anhänglich, als sie noch laufen konnte verfolgte sie uns auf Schritt und Tritt. Wir haben Tag und Nacht bei ihr gewacht, geholfen hat es leider nicht.

Wir wünschen Holly, dass sie jetzt unbeschwert über die Wolken hüpfen kann und schicken ein liebevolles Mäh nach oben.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.