Is‘ was Doc?

Standard

Die Frage hat einer unserer Gänse, unser Karolinchen, besorgt auf ihrem Schnabel. Ja, liebes Karolinchen, leider is‘ was.

Unsere Karoline läuft seit einigen Monaten lahmend durchs Leben. Wir haben, als wir das sahen, vor vier Monaten diesen Zuwachs am Padel unserer Karoline untersuchen lassen.
Es blieb nur abzuwarten ob sich diese Gewebeveränderung von alleine zurück bildet oder eine Operation, wo nicht nur die Verdickung, sondern auch die Mittelzehe entfernt werden müsste. Wir haben in Abstimmung mit unserem Geflügelspezialisten lieber noch gewartet, wir haben ihr einen Schuh gebastelt der ihr zeitweise Entlastung verschaffte, um zu sehen ob sich diese Zubildung evtl. wieder verringert aber leider kam es nicht dazu.
Nun ist Karoline so derart in ihrer Bewegung gestört – sie kommt nur noch langsam vorwärts – , dass sie um diese Operation nicht umhin kommt.
Morgen, also am Donnerstag (21.04.2016 um 8.45h) ist es dann soweit, sie hat einen Termin der ihr dazu verhelfen soll bald wieder flott durchs Leben zu rennen. Der Tumor wird entfernt.

Karolinchen ist ganz tapfer beim Arzt. Leicht schnatternd, aber nicht vor Kälte 🙁

Nach der Rückkehr vom Arzt hat sich Karoline in ihr Nest verzogen, wir konnten sie nicht sehen, wollten sie aber auch nicht stören. Sie muss auf jeden Fall gleich noch ihre „Pille“ bekommen.

Das arme Karolinchen darf die nächsten 10 Tage nicht raus weil der Verband nicht naß werden darf, das wird ganz schwierig für das feine Gänseblümchen.
Es ist nun zu hoffen dass ihr Körper die „übrige“ Zehenspitze nicht abstösst.
In 10 Tagen wieder zum Nachsehen zum Geflügelarzt und bis dahin gibt es Antibiose und Schmerzmittel. Und natürlich leckeren Eisbergsalat, Gänsefutterkörner und wir müssen ihr natürlich Gras und Kräuter pflücken, damit sie etwas verwöhnt wird

Karolinchen ist noch beleidigt, sicher auch von der Fahrt und der OP benommen und Schmerzen hat sie natürlich auch. Sie lag da in ihrem Strohnest, hatte den Kopf im Gefieder versteckt und prattet vor sich hin.
Sie darf erst am 02.05. wieder nach draussen, soooo lange muss sie dann tagsüber alleine bleiben.

Am 27.04. bekommt Karolinchen ihre letzten Tabletten, die Kralle sieht ganz gut aus. Morgen wird der Verband gewechselt und dann sehen wir schon etwas mehr. Dann gibt es auch ein neues Bild. Bis einschließlich Montag muss sie im Häuschen bleiben, weil die Wunde nicht nass werden darf……., ganz schön beleidigt aber auch traurig darüber ist unsere Karoline und Kurt wird immer frecher. Er beschützt seine Damen ja so toll und dann muss man schon damit rechnen dass man von diesem Riesenganter angegriffen wird…. :-).

Am 02.05. war Karolinchen zur Kontrolle beim Arzt. Die Wunde sieht besser aus als wir dachten, sie darf aber nach wie vor nicht herumlaufen.
Klara und Kolumbus haben sie gleich begrüßt und versucht sie aus ihrem „Anzug“ zu befreien……

Neuer und hoffentlich letzter Termin: 12.05. Bitte Daumen – Pardon, Paddel drücken.

Wir haben bis jetzt ca. € 200,00 an Arztkosten/Medikamente in Karoline investiert und würden uns freuen, wenn uns jemand unter die Flügel greift. Hier die Kostenaufstellung:

Erste Untersuchung beim Vogelspezialisten im September 2015:

€ 82,27

OP Kosten incl. Medikamenten im April:

 € 124,23 

Wundkontrolle/Folgeuntersuchung/erneute Naht am 02.05.

€ 33,32

Kontrolle heute, 12.05.

€ 28,23

Insgesamt also 268,05.


Heute, 12.05.2016, ist unser Karolinchen ist dann jetzt hoffentlich zum letzten Mal zur Kontrolle auf dem Weg zu Arzt…… Beim letzten Arztbesuch war die Op-Wunde auf noch ca. 3 cm nicht geschlossen und seit nun drei Wochen muss Karolinchen im Häuschen bleiben, weil sie nicht ins Wasser darf, bis alles verheilt ist.

Bitte Daumen drücken, dass sie bald wieder in ihr Element darf. Und wenn Sie dann auch noch den Button drücken möchten 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.