Paul Kartoffelnase – unser Kater

Paul Kartoffelnäschen in voller Schönheit
Standard

Paul

Von einem anderen TSV haben wir vor vier Jahren einige Wildkatzen übernommen. Es waren insgesamt 6 wilde Katzen, denen wir hier die Möglichkeit gaben in Freiheit zu leben, aber auch ernährt zu werden.

Bei der ersten Fahrt rannte Paul, der auch sein „Zuhause“ in diesem Tierheim hatte, hinter unserem Auto her. Tina hat ihn im Spiegel gesehen und er blieb enttäuscht zurück, als sie die Heimreise mit den ersten Wildkatzen antrat. Bei der zweiten Fahrt, als Tina die weiteren Wildkatzen abholte, war Paul wieder da und er rannte da schon hinter ihr her und ließ sie nicht mehr aus den Augen. Als Tina die Heimfahrt antreten wollte ist Paul einfach in unser Auto gestiegen und da blieb er dann auch. Er hatte entschieden, dass er sein weiteres Leben bei  und mit uns verbringen wollte und wir haben ihn verstanden.

So zog Paul dann bei uns ein. Der damals bereits schon etwa 10 Jahre alte dicke Kater, den wir aufgrund seines dicken Riechorgans „Kartoffelnase“ nannten, war immer sehr eigen. Er schmuste sehr gerne, aber immer nur wenn er das wollte und auch nur so lange wie es ihm passte.

Im Sommer 2015 haben wir Pauls Zähne reinigen lassen, einige Zähnchen wurden auch gezogen. Er benötigte danach einige Medikamente und das war gar nicht so einfach. Medikamente waren so gut wie nie in ihn rein zu bekommen, es war eine Tortur für alle. Nur schon bei einer Wurmkur hat Paul das Kriegsbeil ausgegraben……….

Einige Wochen später sabbelte er ständig und wollte nicht mehr so richtig futtern, so dass wir ihn erneut in der Klinik untersuchen ließen. Es mussten weitere Zähne gezogen werden und bei dieser Behandlung kam dann das ganze Ausmaß seiner Erkrankung zutage. Er hatte Kieferkrebs, der gesamte Oberkiefer war durch einen Tumor nahezu aufgelöst. Die Zähne, die er noch hatte, wurden nur noch durch das Zahnfleisch festgehalten.

Später dann konnte er nicht mehr selbstständig fressen. Paul nahm immer mehr ab und das war das Zeichen für uns, ihm den letzten Freundschaftsdienst zu erweisen, den wir unseren Tieren antun können/ dürfen. Wir mussten ihn einschläfern lassen. Paulchen, unsere Kartoffelnase, hat hier wunderbare 4 glückliche Jahre gelebt. Er hat eine Lücke hinterlassen, die wir bis jetzt nicht geschlossen haben.

Paul wurde von seinem Leiden am 29.10.2015 erlöst.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.