Neues von Coco, der Boxherhündin

Standard

Wir hoffen, Sie erinnern sich an Coco. Wir haben sie nicht vergessen, so ein wahnsinnig lieber Hund in einem so schlechten Zustand, das kann man einfach nicht vergessen. Coco, die bezaubernde Boxerhündin, der wir im Sommer wohl das Leben gerettet haben.

Aus gut unterrichteten Kreisen hören wir immer wieder von ihr und wir sind sehr froh und glücklich, dass es dem Hund gut geht. Sie hat die Operation gut überstanden, lebt wieder mit ihrer Besitzerin zusammen und wir hoffen, dass dieser glückliche Umstand noch lange Zeit so bleibt.

Die Leitung der Diakonie im Raum Ennepetal/Schwelm/Wuppertal, die sich um  Menschen in Not kümmert und durch die wir auf Coco aufmerksam wurden, hat für uns gesammelt. Immerhin sind wir durch die Behandlungskosten für Coco auf einem dicken Berg von Arztkosten sitzengeblieben. Getröstet haben uns einige sehr liebe Spender, die uns ein bisschen geholfen haben, aber ein großer Teil der Behandlungkosten bleibt auf unserer Soll-Seite in der Kontoführung.

Umso mehr hat es uns gefreut, dass Frau Orth als Leiterin der Diakonie ein Sparschwein bei sich aufgestellt und für die Arztkosten von Coco gesammelt hat. Das Sparschwein durften wir mittlerweile abholen. Keine Sorge, wir haben es ohne Blutvergiessen „geschlachtet“. Aus seinem Bauch kamen insgesamt 53,24 Euro, für die wir von Herzen Danke sagen.

Ganz besonders deshalb, weil sich viele der von Frau Orth betreuten Menschen beteiligt haben. Viele von ihnen kennen Coco und alle sind froh und glücklich, dass wir Coco gerettet haben. Für die Menschen bedeutet das viel, merken sie doch, dass sie mit ihren Sorgen und Nöten nicht ganz alleine sind. Und deswegen haben sie sich an dieser Spendenaktion beteiligt. Das bedeutet uns nun wiederum sehr viel.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.