Ein Bilderrätsel

Standard

Naa, kann jemand anhand dieses Fotos schon eine Lösung nennen? Nicht? Na, dann lösen wir mal auf.

Heute war ich zum Hausbesuch bei Vito und seinen Leuten. Solche Besuche liebe ich. Vito happy, seine Menschen happy, wir sind es auch.

Vito, liebevoll auch Drama-Queen genannt, lebt seit Februar bei seinen Menschen. Man könnte aber meinen, er hat hier schon immer gelebt. Fröhlich, sehr offen, sofort knutschend begrüsst er mich (ich spreche hier vom Hund, damit keine Missverständnisse entstehen).

Kürzlich war er im Urlaub am Meer. Meer gefällt ihm, ausgiebig tobt er im Wasser, taucht (!) nach seinem Ball und es stört ihn überhaupt nicht, dass das so salzig ist. Ruhepausen im Sand, kleine Leckereien zwischendurch – Vito ist im Glück.

Vito ist nach wie vor der Hund, der anderen Hunden aus dem Weg geht. Er ist sehr freundlich, legt aber keinen besonderen Wert auf hündische Begegnungen. Ausnahmen gibt es natürlich immer mal, hin und wieder gefällt ihm besonders die Damenwelt, aber grundsätzlich genießt er sein Leben als Einzelprinz.

Warum Drama-Queen? Nun, Beispiele gibt es viele, hier sind jetzt nur zwei genannt. Obwohl er gerne im Wasser ist hasst er es, wenn er feuchtes Gras betreten soll. Angewidert von dem feuchten Untergrund versucht er sofort, trockenen Fusses weiterlaufen zu können. Oder das Einsteigen in’s Auto. Manchmal klettert er freudig hinein, an anderen Tagen schaut er, als ob man ihn zum Schafott bringen wollte. Gründe sind nicht bekannt – Drama-Queen halt.

Täglich bekommt er sein Quarkbrot, sorgfältig in 6 maulgerechte Stücke geschnitten. Ob der Hund zählen kann?

Wir wissen, dass es seinen ehemaligen Besitzern saumässig schwergefallen ist, ihn abzugeben. Aber Vito kam mit seinem hündischen Kumpel immer öfter so gar nicht zurecht. Manchmal genügte schon die kleinste körperliche Berührung und er ging hoch wie eine Rakete. Das war insgesamt für die ganze Familie -Mensch wie Hund- mehr als belastend. Mit der Entscheidung, für Vito ein neues Zuhause zu suchen, haben seine Besitzer ihm einen riesigen Liebesdienst erwiesen. War er früher oft angespannt, ist er heute ein fröhlicher,  meistens unbekümmerter junger Hund. OK, wenn es gewittert oder draussen besonders stürmt ist es vorbei mit der Unbekümmertheit. Aber dann geht er halt zu seinem Herrchen auf’s Sofa und die Welt ist wieder in Ordnung. Stichwort Sofa: hier gilt eindeutig die Parole first come, first serve. Wenn nämlich Vito zuerst auf dem Sofa liegt, können seine Besitzer es sich an den Ecken gemütlich machen. Vito hat halt ein einnehmendes Wesen :-).

Natürlich werden wir weiter mit Vito und seinen Menschen in Kontakt bleiben. Wir sind sicher, dass hier eine Verbindung für’s Leben eingegangen wurde. Und darüber freuen wir uns sehr.

Hier noch die Auflösung des Rätsels: So sieht man aus, wenn man eine Bulldogge neben sich auf der Bank hat, die gerade ein Leckerchen bekommt. Schlabbersabber….

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.