Unser Karolinchen ist tot

Standard

Unsere Gans Karoline, die uns ja schon im letzten Jahr große Sorgen durch den Knubbel in ihrem Paddel bereitet hat und die auch, nachdem die Stallpflicht endlich aufgehoben wurde kaum nach draussen gehen konnte und wollte, ist jetzt auf der  immergrünen Gänsewiese.

Wir haben sie am Samstag, 08. April, tot in ihrem Schlafnest gefunden. Am Freitag waren wir noch mit ihr beim Tierarzt, laut Untersuchungsbefund hatte sie große Herzprobleme. Der Herzmuskel ist krankhaft erweitert, er kann seine Arbeit nicht mehr verrichten. Ob das als Ergebnis der Zucht zur Fleischgewinnung zu betrachten ist?

Wir haben Karolinchen aus dem Nest gehoben und nach draußen gelegt, damit ihre Freunde Karla, Klara, Kurt und Kolumbus Abschied nehmen können. Gänse sind hochsoziale Lebewesen und unsere fünf hängen sehr aneinander.

Kolumbus kann es gar nicht fassen und versucht immer wieder, Karolinchen zum Aufstehen zu bewegen. Kurt traut sich nicht nah heran, er scheint irgendwie unter Schock zu stehen, guckt aber aus der Entfernung immer wieder zu ihr hin. Klara hat es schnell verstanden, sie kennt das von ihrem Martin, der vor fast 3 Jahren an einer Bleivergiftung  gestorben ist. Karla hält sich auch im Hintergrund, ist aber in Sichtweite.

Wir selber sind sehr traurig, aber die Trauer unserer anderen Gänse mitansehen zu müssen ist sehr hart und treibt uns die Tränen in die Augen.

Karolinchen, flieg, schwimm, lauf in einem Land ohne Schmerzen. Wo auch immer du landest – in unseren Herzen bist du immer bei uns.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.